Mercedes-Benz MotorsportMercedes-AMG Customer Racing: Der Mercedes-AMG GT4 startet erstmals auf der Nürburgring-Nordschleife Mercedes-AMG Customer Racing: The Mercedes-AMG GT4 to race at the Nürburgring-Nordschleife for the first time
Mercedes-AMG Customer Racing: Der Mercedes-AMG GT4 startet erstmals auf der Nürburgring-Nordschleife Mercedes-AMG Customer Racing: The Mercedes-AMG GT4 to race at the Nürburgring-Nordschleife for the first time
Mercedes-AMG Customer Racing: Der Mercedes-AMG GT4 startet erstmals auf der Nürburgring-Nordschleife Mercedes-AMG Customer Racing: The Mercedes-AMG GT4 to race at the Nürburgring-Nordschleife for the first time
Mercedes-AMG Customer Racing: Der Mercedes-AMG GT4 startet erstmals auf der Nürburgring-Nordschleife Mercedes-AMG Customer Racing: The Mercedes-AMG GT4 to race at the Nürburgring-Nordschleife for the first time

Mercedes- AMG GT4  werden auf der Nürburg-Nordschleife ausgiebig  getestet

Im Rahmen der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring absolviert der neue Mercedes-AMG GT4 seine ersten Rennrunden auf der Nordschleife des Nürburgrings. Beim fünften Lauf der Breitensport-Rennserie starten am kommenden Wochenende (18./19. August) zwei AMG GT4, die vom Mercedes-AMG Testteam Uwe Alzen Automotive und dem Mercedes-AMG Testteam BLACK FALCON zu Entwicklungsfahrten unter Rennbedingungen eingesetzt werden. Das neueste Familienmitglied im GT-Bereich von Mercedes-AMG Motorsport soll durch die Erfahrung der Teams und weiteren Rennkilometern auf der anspruchsvollen Nürburgring-Nordschleife den letzten Feinschliff erhalten.

Nürburg – Zu dem umfangreichen Test- und Entwicklungsprogramm des Mercedes-AMG GT4, darunter unter anderem ein 30 Stunden Dauertest auf dem Lausitzring, werden beim ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen (18./19. August) weitere Testkilometer hinzukommen: Sowohl Uwe Alzen als auch BLACK FALCON sind langjährige Partner von Mercedes-AMG Motorsport im GT3-Bereich. Sie sollen mit den Testeinsätzen bei ausgewählten VLN Läufen weitere Erkenntnisse für den letzten Feinschliff sammeln, bevor die Auslieferung des neuen Mercedes-AMG GT4 an die ersten Kundenteams Ende 2017 erfolgt. Die Teams starten beim fünften Lauf zur Langstreckenmeisterschaft in der SPX-Klasse, da noch keine endgültige Einstufung in der GT4-Kategorie erfolgt ist. Somit steht auch nicht der sportliche Erfolg im Fokus, sondern das Sammeln weiterer wichtiger Daten unter Rennbedingungen.

Uwe Alzen wird den Testeinsatz von der Boxenmauer aus steuern, während Fabian Hamprecht, Mercedes-AMG Test- und Entwicklungsfahrer Thomas Jäger sowie Mike Stursberg (alle GER) ins Lenkrad des neuen GT4-Rennwagens greifen. BLACK FALCON schickt das Quartett um Stefan Karg, Fidel Leib, Mercedes-AMG Test- und Entwicklungsfahrer Jan Seyffarth (alle GER) und Alexander Toril (ESP) in das 6-Stunden-Rennen.

Seriennähe trifft Rennsport-Technologie

Der Mercedes-AMG GT4 basiert auf dem im Juni 2016 vorgestellten Mercedes-AMG GT R, der bereits über eine ausgesprochen hohe Rennstrecken-Performance verfügt. Die hochdynamischen Ausprägungen des Straßensportwagens wurden konsequent weiterentwickelt. Das Leitmotiv: Überall dort, wo die Serienausstattung im Renneinsatz einen Kompromiss darstellen könnte, wird sie beim Mercedes-AMG GT4 durch reinrassige Rennsport-Technologie ersetzt. Unverkennbar in die Entwicklung mit eingeflossenen sind dabei auch die langjährigen Erfahrungen aus dem GT3-Bereich.

Stefan Wendl, Leiter Mercedes-AMG Customer Racing: „Ich freue mich auf den ersten Testeinsatz des Mercedes-AMG GT4 auf der Nordschleife unter Rennbedingungen. Es ist der nächste Schritt in unserem umfangreichen Test- und Entwicklungsprogramm. Dabei arbeiten wir mit langjährigen Partnern und Teams zusammen, die unsere Fahrzeuge einsetzen. Hierbei sammeln wir nicht nur weitere technische Erkenntnisse, sondern auch Feedback der unterschiedlichsten Fahrer, was wir wiederum noch ins Fahrzeug einfließen lassen können. Bevor wir die ersten Mercedes-AMG GT4 ausliefern, werden wir noch einige solcher Testfahrten unter Rennbedingungen durchführen. Nicht nur auf der Nordschleife, sondern auch international und das mit verschiedenen Testteams.”

Technische Daten Mercedes-AMG GT4

Motor AMG 4,0-Liter-V8-Biturbomotor
Hubraum 3.982 cm3
Leistung bis zu 375 kW (510 PS)*
Max. Drehmoment bis zu 600 Nm *
Antrieb auf die Hinterräder; Transaxle-Bauweise: Motor vorn, Getriebe an der Hinterachse, verbunden durch Torque Tube
Getriebe Sequenzielles AMG 6-Gang Renngetriebe mit mechanischem (einstellbaren) Sperrdifferenzial und Magnesium Gehäuse;

pneumatisch angesteuert; Schaltwippen am Lenkrad

Karosserie Aluminium-Space-Frame;

Überrollkäfig aus hochfestem Stahl;

Bodywork mit Carbon-Elementen

Sicherheit Carbon-Fahrersicherheitszelle gem. neuster FIA-Norm; inkl. indidualisierbarer Sitzschäumung und

integrierter Kopfstütze;

Bergungsluke im Dach;

leistungsstarkes Motorsport-Feuerlöschsystem

Fahrwerk Aluminium-Doppelquerlenkerachsen vorne und hinten, in Zug- und Druckstufe einstellbare Stoßdämpfer,
Elektronik Motorsport-Elektrik inkl. neuartiger Momentensteuerung;

optimierte Assistenzsysteme: AMG TRACTION CONTROL, Rennsport-ABS, Race-Start-Control; servicefreundliche, langlebige Motorsport-Verkabelung

Lenkung Elektromechanische Servolenkung
Bremsen Rennbremsanlage mit einstellbarem ABS; Verbundbremsscheiben belüftet;

vorne 6 Kolben, hinten 4 Kolben;

Durchmesser vorne 390 mm Durchmesser hinten 355 mm

Räder AMG Leichtmetallräder, 11×18“, geschmiedet
Reifen vorn / hinten 305/660-18 / 305/680-18
Gewicht ca.1390 kg*
Länge / Breite / Höhe 4.618 mm / 1.996 mm / 1.265 mm
Radstand 2.630 mm
Tankvolumen 120 l (Motorsport-Sicherheitstank)
Beschleunigung 0-100 km/h unter 4 s*
Höchstgeschwindigkeit über 250 km/h*
Verkaufspreis 198.850,- Euro (zzgl. MwSt.)

*abhängig von der jeweiligen Balance-of-Performance-Einstufung