Mercedes-Benz TrapoEin wichtiger Treiber der hohen Sprinter-Nachfrage waren auch im ersten Quartal 2017 Aufträge von Groß- und Flottenkunden wie dem Bayerischen Roten Kreuz (BRK). Das Land Bayern setzt bei Rettungswagen ausschließlich auf den Sprinter – den klaren Marktführer in diesem Segment. A key driver of demand for the Sprinter also in the first quarter of 2017 came from orders from fleet customers and other large customers such as the Bavarian Red Cross. Germany’s federal state of Bavaria uses solely the Sprinter as an ambulance – the clear market leader in this segment.
Die aktuelle Generation des Sprinter ist seit 2006 auf dem Markt – auch zehn Jahre nach ihrer Markteinführung erfreut sie sich kontinuierlich hoher Nachfrage. The current generation of the Sprinter has been on the market since 2006 – demand is continuously strong ten years after it was launched.

Neuer Rekord für den Sprinter : 45.000 Einheiten hat Mercedes-Benz Vans an Kunden in aller Welt ausgeliefert

  • Sprinter-Absatz mit rund 45.000 Einheiten erreicht neuen Rekord für ein erstes Quartal – plus 10 Prozent.
  • Bislang insgesamt rund 3,3 Millionen Sprinter weltweit ausgeliefert.
  • Volker Mornhinweg, Leiter Mercedes-Benz Vans: „Unsere Transporter-Ikone hat maßgeblich dazu beigetragen, dass Mercedes-Benz Vans das erfolgreichste erste Quartal aller Zeiten eingefahren hat – und das bei Absatz, Umsatz und EBIT.“

Der Mercedes-Benz Sprinter ist mit einem neuen Rekord in das Jahr 2017 gestartet: Von Januar bis März hat Mercedes-Benz Vans rund 45.000 Einheiten des großen Transporters an Kunden in aller Welt ausgeliefert. Dies entspricht einem Wachstum von rund 10 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Damit hat der Sprinter das erfolgreichste Auftaktquartal in seiner über 20-jährigen Geschichte erzielt. Besonders starkes Wachstum verzeichnete der Sprinter in seiner Kernregion EU30 (plus 12 Prozent), insbesondere in den volumenstarken Märkten Deutschland (plus 15 Prozent) und UK (plus 10 Prozent). In beiden Ländern legte der Sprinter-Absatz jeweils stärker zu als der Gesamtmarkt. Auch in weiteren Märkten stieg der Sprinter-Absatz deutlich, darunter Lateinamerika und Russland. Mit insgesamt rund 3,3 Millionen ausgelieferten Modellen ist der Sprinter eines der erfolgreichsten Nutzfahrzeuge aller Zeiten und einer der Bestseller im Daimler-Produktportfolio.

Die aktuelle Generation ist seit 2006 auf dem Markt – auch zehn Jahre nach ihrer Markteinführung erfreut sie sich kontinuierlich hoher Nachfrage. Mercedes-Benz Vans hat die Attraktivität des Sprinter für Kunden über die Jahre kontinuierlich erhöht. So ist ab Mitte 2017 ein weiteres Ausstattungspaket für den Sprinter erhältlich.

Volker Mornhinweg, Leiter Mercedes-Benz Vans: „Mit dem Sprinter haben wir seit über 20 Jahren ein Top-Produkt am Markt, das buchstäblich ein ganzes Segment definiert. Noch nie zuvor haben sich so viele Kunden für einen Sprinter entschieden. Unsere Transporter-Ikone hat damit maßgeblich dazu beigetragen, dass Mercedes-Benz Vans das erfolgreichste erste Quartal aller Zeiten eingefahren hat – und das bei Absatz, Umsatz und EBIT.“

Neue Rekorde auch bei Gesamtabsatz, Umsatz und EBIT

Mercedes-Benz Vans hat im ersten Quartal auch über alle Baureihen hinweg einen neuen Absatzrekord erzielt. In Summe setzte die Transporter-Sparte von Daimler 86.800 (i. V. 76.600, plus 13 Prozent) Einheiten ab. Der März war dabei der erfolgreichste Monat aller Zeiten für das Geschäftsfeld mit rund 38.000 an Kunden ausgelieferten Fahrzeugen (i. V. 32.700, plus 16 Prozent). Der Umsatz im ersten Quartal wuchs verglichen mit dem Vorjahr um sechs Prozent auf rund 3,0 Milliarden Euro (i. V. 2,8 Milliarden Euro). Das Ergebnis (EBIT) erreichte mit einem Plus von 19 Prozent rund 357 (i. V. 301) Millionen Euro und lag damit deutlich über dem Vorjahreswert. Die Umsatzrendite stieg von 10,7 auf 11,9 Prozent.

Flotten- und Großkunden setzen auf den Sprinter

Ein wichtiger Treiber der hohen Sprinter-Nachfrage waren auch im ersten Quartal 2017 Aufträge von Groß- und Flottenkunden. So setzt beispielsweise Europas größter Autovermieter Europcar weiterhin auf den Sprinter. Die ersten Fahrzeuge einer Großbestellung für das Jahr 2017 von insgesamt mehr als 2.100 Transportern von Mercedes-Benz Vans, darunter auch Sprinter, wurden im März übergeben. Die Fahrzeuge sind für die Vermietung auf dem deutschen Markt vorgesehen. Das Bayerische Rote Kreuz (BRK) hat bereits im Februar zwölf Rettungswagen auf Basis des Mercedes-Benz Sprinter übernommen. Die Lieferung bildet ebenfalls den Auftakt einer neuen Beschaffungsmaßnahme für den gesamten Rettungsdienst in Bayern, die den Zeitraum bis 2020 und insgesamt über 480 Sprinter umfasst. Das Land Bayern setzt bei Rettungswagen ausschließlich auf den Sprinter – den klaren Marktführer in diesem Segment.

Zukunft des Sprinter: voll vernetzt & elektrisch

Derzeit stellt Mercedes-Benz Vans die Weichen für den zukünftigen Erfolg des Sprinter. Der große Transporter steht seit jeher für große Vielseitigkeit, die Kunden hocheffiziente und zuverlässige Transportlösungen bietet. Mit der nächsten Generation möchte Mercedes-Benz Vans diesen Anspruch – getrieben von der strategischen Zukunftsinitiative des Geschäftsfeldes adVANce – neu definieren. Zukünftig ist der große Transporter voll vernetzt und auch als batterie-elektrisches Modell verfügbar. Erster Kunde des elektrisch angetriebenen Sprinter wird das Logistikunternehmen Hermes sein. Bis einschließlich 2020 will Hermes Germany 1.500 Mercedes-Benz Elektrotransporter der Baureihen Sprinter und Vito deutschlandweit in Ballungsräumen einsetzen. Die Unternehmen starten den Einsatz von batterie-elektrischen Fahrzeugen im Real-Betrieb des Logistikunternehmens zunächst in einer Pilotphase in Stuttgart und Hamburg Anfang 2018. Mercedes-Benz Vans wird die nächste Generation des Sprinter noch vor Ende des Jahrzehnts auf den Markt bringen.

Vorbereitungen auf die Produktion der nächsten Generation

Mercedes-Benz Vans bereitet derzeit intensiv den Marktstart der nächsten Generation des Sprinter vor. Im Leitwerk für die weltweite Sprinter-Produktion in Düsseldorf, im Sprinter-Werk im brandenburgischen Ludwigsfelde sowie im Werk González Catán bei Buenos Aires in Argentinien werden hierfür bereits Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen durchgeführt. In die hiesigen Sprinter-Standorte investiert Mercedes-Benz Vans im laufenden Jahr – hauptsächlich für den Produktionsanlauf der nächsten Generation – insgesamt rund 260 Millionen Euro.

Über den Mercedes-Benz Sprinter

Der Sprinter begründete im Jahr 1995 das nach ihm benannte Segment der großen Transporter und prägt es seither. Mittlerweile ist er in mehr als 130 Ländern unterwegs. Der wachsende Markt der Reisemobile spielt dabei auch für den Sprinter eine zunehmend wichtige Rolle. Mit den entsprechenden Aus- und Aufbauten erfreut sich der Bestseller kontinuierlich wachsender Beliebtheit.

Mercedes-Benz Vans fertigt den Sprinter an insgesamt sechs Standorten auf der ganzen Welt. Als einziger Hersteller im Segment großer Transporter wird das Geschäftsfeld die nächste Generation weiterhin auch in Deutschland an den beiden Standorten Düsseldorf und Ludwigsfelde produzieren. Darüber hinaus wird der Sprinter an den Standorten Argentinien, USA, China und Russland gefertigt.

2015 feierte der Sprinter 20. Geburtstag und gleichzeitig sein erfolgreichstes Jahr seiner Geschichte. In 2016 konnte der Sprinter mit rund 193.400 abgesetzten Einheiten nahtlos an dieses Rekord-Niveau von 2015 anknüpfen (i. V. 194.200).

Über Mercedes-Benz Vans

Mercedes-Benz Vans ist globaler Komplettanbieter für Transporter und damit verbundenen Dienstleistungen. Das weltweite Produktangebot umfasst im gewerblichen Segment den großen Transporter Sprinter, den mittelgroßen Van Vito (in den USA „Metris“ ) sowie den Stadtlieferwagen Citan. Im Segment für Privatkunden ist Mercedes-Benz Vans mit der Großraumlimousine V-Klasse sowie den Marco Polo Reise- und Freizeitmobilen vertreten. Das Geschäftsfeld produziert an insgesamt neun Standorten in Deutschland, Spanien, den USA, Argentinien, im Rahmen des Gemeinschaftsunternehmens Fujian Benz Automotive Co., Ltd. in China, über die strategische Allianz mit Renault-Nissan in Frankreich und zusammen mit den Partnern GAZ und YaMZ in Russland. Mit seiner Geschäftsfeldstrategie „Mercedes-Benz Vans goes global“ erschließt die Sparte konsequent neue Wachstumspotenziale.