Mercedes-Benz LKWDaimler-Trucks-bestätigt-deutliche-Absatz--und-EBIT-Steigerung-für-2018-und-untermauert-technologische-Führungsrolle-autobrinkmann

Copyright Daimler

      • Branchenführer verzeichnet Auftragsrekord im ersten Quartal 2018
      • Effizienzprogramme bewirken Ergebnisverbesserung in Höhe von 1,4 Mrd Euro voll wirksam ab 2019
      • Investitionen von über 2,5 Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung bis 2019, davon mehr als 500 Millionen Euro in Elektrifizierung, Vernetzung, Automatisierung
      • Gründung der globalen Organisation E-Mobility Group (EMG) für elektrische Antriebe inklusive neuer Leitungsfunktion
      • Martin Daum, im Daimler-Vorstand verantwortlich für Lkw und Busse: „Bei Lkw und Bussen sind wir weltweit die klare Nummer eins – und damit das so bleibt, nutzen wir konsequent unsere strategischen Stärken: Globale Präsenz, weltweite Plattformen und Innovationsführerschaft. Dabei haben wir immer unsere Kunden im Fokus. Denn unsere Produkte müssen unsere Kunden erfolgreich machen – nur dann bleiben wir auch selbst erfolgreich.“

      Stuttgart / Portland (Oregon) – Daimler Trucks hat im Rahmen seines Capital Market & Technology Day die positive Prognose für Absatz und Ergebnis für das laufende Geschäftsjahr bestätigt. Für die Lkw-Sparte rechnet der führende Nutzfahrzeughersteller der Welt mit einer signifikanten Absatz- und Ergbnissteigerung (EBIT) gegenüber dem Vorjahr. So konnte das Unternehmen bereits im ersten Quartal 2018 insgesamt rund 21 Prozent mehr Lkw verkaufen als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. In der NAFTA-Region stieg der Absatz in Q1 sogar um 24 Prozent. Aber auch in den wichtigen Märkten EU30 (+11 Prozent), Brasilien (+66 Prozent) und Türkei (+48 Prozent) konnte Daimler Trucks seine Verkäufe in Q1 2018 steigern. Der positive Trend setzt sich im Lkw-Geschäft fort: Das Unternehmen verzeichnet aktuell Auftragseingänge in Rekordhöhe. Im ersten Quartal 2018 stiegen die Bestellungen um 49 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im traditionell margenstarken NAFTA-Raum stieg der Auftragseingang sogar auf rund 93 Prozent gegenüber Vorjahr. Absätze und eingehende Aufträge lassen das Unternehmen sehr zuversichtlich in die Zukunft blicken. Zusätzlich zeigen die im Jahr 2017 gestarteten Effizienzmaßnahmen zur Senkung der Fixkosten ihre Wirkung und tragen mit rund 1,4 Milliarden zur Ergebnisverbesserung bis 2019 bei.

      Martin Daum, im Daimler-Vorstand verantwortlich für Lkw und Busse: „Bei Lkw und Bussen sind wir weltweit die klare Nummer eins – und damit das so bleibt, nutzen wir konsequent unsere strategischen Vorteile: Globale Präsenz, weltweite Plattformen und Innovationsführerschaft. Dabei haben wir immer unsere Kunden im Fokus. Unsere Produkte müssen unsere Kunden erfolgreich machen – nur dann bleiben wir auch selbst erfolgreich.“

      Daimler Trucks ist weltweit unangefochten führend im Nutzfahrzeuggeschäft und strebt eine durchschnittliche Umsatzrendite von 8 Prozent („over the cycle“) an, die künftige Investitionskosten in Zukunftstechnologien mit berücksichtigt. Daimler Trucks sieht sich auch im starken, technologie-getriebenen Wandel der Branche weiterhin als Taktgeber und investiert dafür 2018 und 2019 mehr als 2,5 Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung, davon mehr als 500 Millionen Euro in Elektrifizierung, Vernetzung und Automatisierung seiner Produkte und Services.

      E-Mobility Group (EMG) bündelt Know-How zu E-Antrieben

      Bereits heute ist das Unternehmen führend bei der Elektrifizierung von Nutzfahrzeugen. Die Mitsubishi Fuso Truck and Bus Corporation (MFTBC) hat bereits erste Einheiten des vollelektrischen FUSO eCanter an ausgewählte Kunden in den USA, Europa und Japan geliefert. Die Schwestermarke Mercedes-Benz bringt in diesem Jahr ihren mittelschweren eActros im Kundeneinsatz auf die Straße. Gleichwohl muss e-Mobilität wirtschaftlich sein – sowohl für die Kunden als auch für den Hersteller.

      Um auch bei elektrischen Trucks und Bussen weltweit Marktführer zu sein, bündelt das Unternehmen alle Elektro-Aktivitäten in einer neuen Organisation für e-Mobilität: Die E-Mobility Group (EMG) definiert künftig marken- und spartenübergreifend die Strategie zu Elektro-Komponenten und kompletten E-Fahrzeugen und erarbeitet eine weltweit einheitliche Architektur. Die EMG ist global aufgestellt, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten funktionsübergreifend an diversen Standorten im weltweiten Netzwerk des Unternehmens, unter anderem in Portland, USA, Stuttgart, Deutschland und Kawasaki, Japan. Die Leitung und damit den Aufbau der neuen Funktion verantwortet ab 1. Juli 2018 Gesa Reimelt. Die Stelle berichtet direkt an den Bereichsvorstand Global Powertrain & Manufacturing Engineering Daimler Trucks, Dr. Frank Reintjes.

      Martin Daum, im Daimler-Vorstand verantwortlich für Lkw und Busse: „Als unangefochtener Weltmarktführer wollen wir diese Position auch bei elektrischen Lkw und Bussen einnehmen. Wir haben schon früh begonnen, daran zu arbeiten und es ist unser Anspruch, hier in jedem relevanten Segment den Maßstab zu setzen. Mit der Gründung unserer neuen globalen E-Mobility Group maximieren wir die Wirksamkeit unserer Investitionen in diese strategische Schlüsseltechnologie. Damit können wir unseren Kunden die besten Lösungen anbieten, egal ob bei Batterien, Ladeystemen oder beim Energie-Management.“

      Innovationsführerschaft zum Nutzen des Kunden

      Ziel von Daimler Trucks ist es, seinen Kunden weltweit die besten Fahrzeuge für ihre spezifischen Anforderungen anzubieten. Technologische Innovationen dienen dazu, die Fahrzeuge für den Kunden effizienter und sicherer zu machen und sie noch stärker untereinander sowie mit dem Ökosystem des Kunden zu vernetzten. Daimler Trucks leistet mit seinen Lkw-Marken Mercedes-Benz, Freightliner und FUSO seit Jahren Pionierarbeit beim automatisierten und vernetzten Fahren.

      Weltweit hat Daimler Trucks inzwischen mehr als eine halbe Million Lkw über seine Konnektivitätsplattformen Fleetboard und Detroit Connect mit dem Internet der Dinge verbunden und als erster Lkw-Hersteller den Einsatz von digital gekoppelten Trucks – das sogenannte Platooning – auf öffentlichen Straßen in Europa, den USA und Japan demonstriert. Im Herbst 2017 hat Daimler Trucks einen weiteren Lösungsansatz für den zukünftigen Einsatz automatisiert betriebener Nutzfahrzeuge präsentiert: Auf einem Flugfeld haben vier Mercedes-Benz Arocs Sattelzugmaschinen eine Flugfeld-Reinigung automatisiert und im ferngesteuerten Verbund durchgeführt.

      Einzigartige Position der Stärke dank langfristiger Strategie

      Der erfolgreichste Nutzfahrzeughersteller der Welt verfolgt seine Ziele aus einer einzigartigen Position der Stärke heraus: 2017 lag Daimler Trucks mit rund 470.000 verkauften Einheiten klar vor seinen Wettbewerbern. Mit den Lkw-Marken Mercedes-Benz, FUSO, Freightliner, Western Star und BharatBenz sowie den Busmarken Mercedes-Benz Busse, Setra und Thomas Built Buses verfügt Daimler Trucks & Buses weltweit über ein starkes Produktportfolio und ist Marktführer in Deutschland und Europa sowie im NAFTA-Raum. In Brasilien, Indien und Japan hat das Unternehmen ebenfalls eine führende Position inne. Bereits vor über zehn Jahren hat Daimler mit globaler Präsenz, einer weltweiten Plattformstrategie und der Innovationsführerschaft bei den wichtigsten Branchenthemen wie Sicherheit, Zuverlässigkeit und Effizienz ein solides Fundament für ein nachhaltiges Wachstum seines Nutzfahrzeuggeschäfts geschaffen. Aus dieser Führungsposition heraus bestimmt Daimler Trucks & Buses auch das Tempo bei den jüngeren Innovationsfeldern e-Mobilität, Vernetzung und Automatisierung. Seit drei Jahren tragen sechs Regionalzentren für den Vertrieb und das After Sales-Geschäft rund um den Erdball dazu bei, dass das Unternehmen seine Geschäfte auch in den zukunftsträchtigen Wachstumsmärkten in Afrika, Asien und Lateinamerika ausbauen kann.