Mercedes-Benz Motorsportautobrinkmann-Fahrerlager-Geschichten-–-Thomas-Jäger-Alle-sind-heiß-auf-dieses-Rennen“

Copyright Mercedes-Benz

Mit Platz eins und drei beim ADAC Qualifikationsrennen 24h-Rennen auf dem Nürburgring haben die Vorbereitungen von Mercedes-AMG Motorsport für das 24-Stunden-Rennen einen perfekten Abschluss gefunden. Wir sprachen mit Thomas Jäger, der am Steuer der Startnummer Fünf zum Sieg des Mercedes-AMG Team BLACK FALCON beitrug.

  • Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten vom Wochenende
  • Neuigkeiten aus den Mercedes-AMG Motorsport-Teams
  • 3 Fragen an Thomas Jäger
  • Social Media News: Was gibt’s Neues online?

Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten

  • Formel 1: Valtteri Bottas erzielt in seinem 100. Formel 1-Rennen Platz zwei, das Team übernimmt die Führung in der Konstrukteurs-Wertung
  • 24h Nürburgring: Luca Stolz, Thomas Jäger, Yelmer Buurman und Jan Seyffarth gewinnen das Qualifikationsrennen. Daniel Juncadella, Edoardo Mortara, Renger van der Zande und Dominik Baumann belegen Platz drei.
  • Blancpain GT Series Asia: Zwei Siege für den Mercedes-AMG GT3 in Sepang. Nico Bastian und Patric Niederhauser siegen im ersten Lauf, Brice Bosi und Raffaele Marciello im zweiten.
  • Australian Endurance Championshp: Max Twigg und Tony D‘Alberto siegen im Mercedes-AMG GT3 im Bend Motorsport Park

Newssplitter

Stat-Attack – China GP: Der Große Preis von China bot jede Menge spannender Zweikämpfe, spektakulärer Überholmanöver und einen Sieger, mit dem in der ersten Rennhälfte niemand gerechnet hätte. Und obwohl das Team auch in Schanghai ohne den erwünschten ersten Saisonsieg abreiste, gab es auch in China einige neue Bestmarken, mit denen sich das Team und die beiden Fahrer in die Statistikbücher eingetragen haben. So absolvierte Valtteri Bottas in Schanghai seinen 100. Formel 1-Grand Prix. Sein zweiter Platz bedeutete seinen 24. Podestplatz in der Königsklasse und den 15. in einem Silberpfeil. Gleichzeitig war es das 20. Podium für das Team beim China Grand Prix, der seit 2004 ausgetragen wird. Lewis Hamilton verpasste das Podium knapp, erzielte mit seinem vierten Platz aber dennoch eine Bestmarke: Mit nunmehr 28 Punkteankünften in Serie hat Lewis einen neuen Formel 1-Rekord aufgestellt. Seine Punkteserie begann beim Großen Preis von Japan 2016.

Testbilanz: Der DTM-Saisonstart rückt immer näher. In der vergangenen Woche (09-12. April) absolvierte das Mercedes-AMG Motorsport DTM Team den letzten Test vor dem Saisonstart in Hockenheim (04.-06. Mai). Insgesamt spulten die 18 Fahrer der drei Hersteller von Montag bis Donnerstag 4.629 Runden respektive 21.173 Kilometer ab. Davon entfielen 1.606 Runden bzw. 7.346 km auf die sechs Mercedes-AMG Motorsport DTM-Piloten – die meisten aller drei Hersteller und ein bisschen mehr als beim letzten Wintertest 2017 an gleicher Stelle. Die meisten Runden aller Piloten absolvierte DTM-Rückkehrer Pascal Wehrlein, der in Hockenheim zum ersten Mal seit seinem Titelgewinn 2015 in einem DTM-Auto saß. Mit 319 Runden respektive 1.459 km war er der fleißigste Fahrer der Testwoche.

Vier Siege in zwei Rennen: Beim Auftakt der Blancpain GT Series Asia durfte sich das GruppeM Racing Team über einen perfekten Saisonstart freuen. Im ersten der beiden 60-minütigen Wertungsläufe sicherten sich Nico Bastian (GER) und Patric Niederhauser (SUI) im Mercedes-AMG GT3 #999 den Sieg. Im zweiten Lauf des Wochenendes ging der erste Platz an das Schwesterfahrzeug mit der #888 und den Piloten Brice Bosi (LUX) und Raffaele Marciello (ITA) am Steuer. Komplettiert wurde der Team-Erfolg durch einen weiteren Sieg: Reinhold Renger (GER) und Russell Ward (USA) gelang mit dem Mercedes-AMG GT4 am Samstag der erste Klassensieg der Saison. Am Sonntag ließen Gilles Vannelet (FRA) und Ringo Chong (SIN) im Mercedes-AMG GT4 des Team iRace.Win den zweiten Klassensieg folgen.

Auftakterfolg in Down Under: In der Australien Endurance Championship 2018 ging der erste Saisonsieg an ein Customer Racing Team. Nach 78 spannenden Runden auf dem Bend Motorsport Park überquerte der Mercedes-AMG GT3 #8 als erstes Fahrzeug die Ziellinie – der Sieg für Max Twigg und Tony D’Alberto (beide AUS) und das Team WM Waste Management von Scott Taylor Motorsport.

Fünfmal Top-Ten beim ADAC GT Masters: In der Motorsport Arena Oschersleben ist das ADAC GT Masters in eine neue Saison gestartet. Bei zum Teil schwierigen Streckenbedingungen präsentierten sich die sechs Mercedes-AMG GT3 in der Liga der Supersportwagen mit einer guten Performance. Für das beste Resultat der Fahrzeuge aus Affalterbach sorgten Sebastian Asch und Luca Stolz (beide GER) im Team Zakspeed BKK Mobil Oil Racing, die mit ihrem vierten Platz im Samstagsrennen nur knapp das Podium verfehlten. Weitere vier Top-Ten-Platzierungen gab es am ersten Rennwochenende durch das MANN-FILTER Team HTP mit Indy Dontje(NED) und Maximilian Buhk (GER) bzw. Maximilian Götz und Markus Pommer (beide GER) sowie durch das Team Car Collection Motorsport mit Lance David Arnold und Christopher Friedrich (beide GER). Friedrich wurde mit dem sechsten Gesamtrang aus Rennen zwei auch als Sieger der Juniorwertung geehrt, die an Fahrer unter 25-Jahre verliehen wird.

3 Fragen an Thomas Jäger

Thomas, ein Sieg bei der Generalprobe – ist das ein gutes oder ein schlechtes Omen?

Thomas Jäger: Ich bin nicht abergläubisch. Auf jeden Fall ist es ein Top-Ergebnis zum Ausklang unserer Vorbereitungen. Das Rennen war schon ein guter Vorgeschmack auf das, was uns beim 24-Stunden-Rennen erwartet. Wir mussten ordentlich Gas geben und es war ein sehr enger Kampf um den Sieg. Dass es am Ende für ganz oben auf dem Podium gereicht hat, ist natürlich super.

Wie schätzt Du die Wettbewerber ein?

Thomas Jäger: Beim Qualifikationsrennen haben wir schon gesehen, dass alle Top-Teams eng beieinanderlagen. Das Leistungsniveau der verschiedenen Hersteller ist enorm hoch. Die Zeiten waren sehr ausgeglichen und es gab auf der Strecke viele schöne Duelle zu sehen. Diese Ausgeglichenheit erhoffe ich mir auch für das 24-Stunden-Rennen. Natürlich kommen über die lange Distanz noch einige Unwägbarkeiten hinzu. Aber, was unsere Teams und den Mercedes-AMG GT3 angeht, bin ich sehr zuversichtlich. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass das Fahrzeug auf der Langstrecke extrem zuverlässig und standfest ist.

Was kannst Du uns zum Fahrer-Line-up von Mercedes-AMG Motorsport beim 24-Stunden-Rennen sagen?

Thomas Jäger: Stand heute werden wir sieben Mercedes-AMG GT3 beim Rennen sehen, die alle sehr gut besetzt sein werden. Für das Mercedes-AMG Team BLACK FALCON haben wir in einem Fahrzeug mit Adam Christodoulou, Maro Engel und Manuel Metzger drei Jungs am Start, die 2016 das 24-Stunden-Rennen gewonnen haben – hinzu kommt Dirk Müller, der das 24-Stunden-Rennen auch schon gewinnen konnte. Ich werde mir das Cockpit mit Yelmer Buurman, Jan Seyffarth und Luca Stolz teilen. Beim Mercedes-AMG Team HTP Motorsport treten mit Daniel Juncadella und Edoardo Mortara zwei Piloten des aktuellen Mercedes-AMG Motorsport DTM Teams an – zusammen mit Dominik Baumann und Renger van der Zande, der auch für das zweite Performance Fahrzeug des Teams genannt ist. Das wird außerdem von Indy Dontje, Maximilian Götz und Christian Hohenadel pilotiert. Auch die drei Customer Racing Mercedes-AMG GT3 sind stark besetzt. Aber was noch viel wichtiger ist: Alle sind heiß auf dieses Rennen!

Social Media News

#TheDetour: Donnerstagabend. Lewis. Schanghai. Eine Kamera. Und viele, viele Geschenke… das ist unser Umweg! Lewis bedankte sich für die Unterstützung seiner chinesischen Fans und versteckte für sie Geschenke in der Stadt…

Video ansehen: www.youtube.com/watch?v=Bec6oevCo4M

#100GP: Ehrlich und offen. So kennen wir unseren schnellen Finnen. Valtteri Bottas spricht über seine 100 Rennstarts in der Formel 1…

Video ansehen: www.youtube.com/watch?v=GcKojgRNYuA

#Journey: Packt die Koffer und reist mit unserem PETRONAS Motorsport Technical Support Ingenieur rund um die Welt. Hier erfahrt ihr, was es wirklich bedeutet, Teil eines Teams zu sein…

Video ansehen: www.youtube.com/watch?v=aTbojli1Qe4