Mercedes-Benz MotorsportGroßer-Preis-von-Australien-2019---Freitag-mercedes-brinkmann-vorpommern-mecklenburg-schleswig-holstein

Copyright Daimler

Mercedes-AMG Petronas Motorsport startet mit einem reibungslosen Freitag in die neue Saison

  • Lewis beendete das erste Training des Jahres auf Platz eins, Valtteri belegte Rang fünf
  • Auch am Nachmittag führte Lewis die Zeitenliste an, Valtteri kam dahinter auf Platz zwei
  • Das Team arbeitete heute am Setup und der Fahrzeugbalance
Fahrer Chassis Nr. FP1 FP2
Lewis Hamilton F1 W10 EQ Power+/01 26 Rnd. 1:23.599 P1 Medium,

Soft

33 Rnd. 1:22.600 P1 Medium,

Soft

Valtteri Bottas F1 W10 EQ Power+/03 30 Rnd. 1:23.866 P5 Medium,

Soft

33 Rnd. 1:22.648 P2 Medium,

Soft

Lewis Hamilton

Es ist richtig gut, wieder auf der Strecke zu sein. Das Wetter ist fantastisch und es waren schon heute ziemlich viele Zuschauer da. Das Auto hat mir ein gutes Gefühl vermittelt – genau deshalb macht es mir so viel Spaß. Es fühlt sich ähnlich wie zuletzt in Barcelona an. Auf einer anderen Strecke ist das ein positives Zeichen. Wir konnten unser Programm gut absolvieren und es gab keine Schwierigkeiten auf der Strecke. Es gibt noch viel zu verbessern, aber es war kein schlechter Auftakt. Wie an jedem Freitagabend müssen wir jetzt alles ganz genau unter die Lupe nehmen. Wichtig ist, dass unsere beiden Autos weiter Kilometer abgespult haben, keiner von uns einen Fehler gemacht hat und wir die Autos in einem Stück gelassen haben – das macht viel aus.

Valtteri Bottas

Es ist schön, wieder in einem Rennwagen zu sitzen und das zu tun, was wir am liebsten tun. Ich hatte heute richtig viel Spaß. Das Auto fühlte sich besser an als bei den Testfahrten. Wir hatten nicht viele neue Teile, aber wir konnten das vorhandene Paket optimieren. Alles in allem war es ein ordentlicher erster Tag, aber die Zeiten vom Freitag haben noch keine große Bedeutung. Noch hat keines der Teams seine volle Performance gezeigt. Wir haben eine ungefähre Vorstellung davon, wie viel wir uns im Qualifying noch steigern können, aber wir wissen nicht, wie viel die anderen Teams noch nachlegen können. Entsprechend wird es interessant, zu sehen, wie das erste Kräftemessen morgen verlaufen wird.

James Allison

Heute war ein produktiver Tag für uns. Wir haben bei beiden Fahrern und auf beiden Reifen eine ordentliche Balance erzielt. Zudem haben wir einige neue Teile eingesetzt, die gut zu funktionieren scheinen. Es ist noch viel zu früh am Rennwochenende, um zu wissen, wie unsere Pace im Vergleich zu den anderen Teams aussieht. Aber unser Auto scheint sich vernünftig zu verhalten und auch der Reifenabbau scheint auf beiden Mischungen gut zu sein, die wir heute eingesetzt haben. Das ist ein gutes Zeichen für morgen. Im Verlauf des Wochenendes erhalten wir dann ein klareres Bild davon, wo wir stehen.