Mercedes-Benz Motorsportgrosser-preis-von-belgien-2019-sonntag-mercedes-benz-brinkmann-das-autohaus

Copyright: Daimler

Doppel-Podium für Mercedes-AMG Petronas Motorsport in Spa-Francorchamps

  • Lewis beendete den Großen Preis von Belgien von Startplatz drei auf dem zweiten Rang
  • Valtteri überquerte die Ziellinie auf Position drei und komplettierte damit ein Doppel-Podium für das Team
  • Es war der 200. Podestplatz für Mercedes in der Formel 1 sowie die 50. Punkteplatzierung von Valtteri mit Mercedes-AMG Petronas Motorsport
  • Lewis (268 Punkte) führt die Fahrer-Weltmeisterschaft mit 65 Zählern Vorsprung auf Valtteri (203 Punkte) an
  • Mercedes-AMG Petronas Motorsport (471 Punkte) führt die Konstrukteurs-Wertung mit 145 Zählern Vorsprung vor Ferrari (326 Punkte) an
  • Rechtefreies Bildmaterial vom Tag steht auf unserer Medienseite zur Verfügung
Fahrer Chassis-Nr. Grid Ergebnis Schn. Runde
Lewis Hamilton F1 W10 EQ Power+/04 P3 P2 1:46.580
Valtteri Bottas F1 W10 EQ Power+/03 P4 P3 1:46.465
Strategie Start Stopp 1
Nr. 44 Soft Medium (22)
Nr. 77 Soft Medium (23)

Lewis Hamilton

Es war ein sehr schwieriges Wochenende für alle in der Motorsport-Familie und ich habe Anthoine heute im Rennen in meinem Herzen getragen. Alles in allem war es ein durchwachsenes Wochenende, aber ich bin sehr glücklich darüber, dass ich erst ein ordentliches Qualifying und danach ein ordentliches Rennen gefahren bin. Natürlich möchte ich immer gewinnen, aber ich habe mein absolut Bestes gegeben. Ferrari war heute sehr stark, aber dass wir am Ende so nah dran waren, gibt uns jede Menge positive Aspekte, die wir mitnehmen können. Ich freue mich für Charles. Er hat das gesamte Wochenende über fantastische Arbeit abgeliefert. Herzlichen Glückwunsch! Wir haben viel Arbeit vor uns, wenn wir in den nächsten vier Tagen auf den Geraden auf Ferrari aufholen wollen. Aber wenn das jemand schaffen kann, dann ist es dieses Team. Hoffentlich erleben wir am nächsten Wochenende in Monza ein weiteres enges Rennen.

Valtteri Bottas

Nach den traurigen Nachrichten gestern war es für uns alle ein hartes Wochenende. Ich habe alles gegeben, aber es haben sich mir nicht viele Möglichkeiten geboten. Die Rennpace war okay, aber Ferrari war wie erwartet auf den Geraden stärker. Ich bin vielleicht gegen Ende des ersten Stints durch den Reifenabbau etwas zurückgefallen, aber der zweite Stint war stark. Mir hat sich jedoch keine weitere Chance geboten, um vor Rennende anzugreifen. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, den Motor und das Getriebe zu schonen. Spa war normalerweise immer eine schwierige Strecke für mich, aber wir haben heute mit einer besseren Strategie eine Position gutgemacht und ich glaube, dass dies meine bisher beste Leistung hier gewesen ist. Jetzt geht es nach Monza, wo Ferrari erneut schnell sein dürfte. Aber wir werden alles geben, um gegen sie zu kämpfen.

Toto Wolff

Mit Blick auf die beiden Weltmeisterschaften stand für uns an diesem Wochenende Schadensbegrenzung im Vordergrund. So gesehen können wir mit einem Doppel-Podium und zwei starken Leistungen von Lewis und Valtteri zufrieden sein. Wir hatten im Rennen heute Nachmittag ein schnelles Auto und haben mit fortschreitendem Reifenabbau viel Zeit im zweiten Sektor gutgemacht. Aber jeder konnte den Speed unserer Konkurrenten auf den Geraden sehen – selbst mit DRS und im Windschatten war der Geschwindigkeitsunterschied nicht groß genug, um sie Runde für Runde unter Druck zu setzen. Wenn man so nah am Sieg dran ist, sieht man sich natürlich immer an, was man hätte besser machen können. Vielleicht hätten wir Lewis eine Runde früher hereinholen können, aber das lässt sich hinterher immer leicht sagen. Im großen Ganzen geht es an diesem Wochenende aber um etwas anderes: ein talentierter, junger Mann hat gestern sein Leben verloren und das überschattet alles. Wir müssen Anthoine weiter in Erinnerung behalten und diese Erinnerung in Ehren halten. Charles hat heute verdient seinen ersten Formel 1-Sieg eingefahren und die beiden waren enge Freunde. Alles geschieht aus einem bestimmten Grund.

James Allison

Wir hatten auf mehr gehofft, aber es wäre falsch, mit den sehr ordentlichen Plätzen zwei und drei sowie den damit verbundenen Punkten nicht zufrieden zu sein. Charles war gestern im Qualifying unerreichbar und obwohl es für einen kurzen Moment so ausgesehen hat, als ob wir ihn heute würden einfangen können, war er letztendlich einfach über die gesamte Renndistanz gesehen zu gut. Es gibt viele Gründe, um mit der Performance unseres Autos heute zufrieden zu sein: es ist gut mit den Reifen umgegangen, hatte einen geringeren Reifenabbau als unsere Hauptkonkurrenten und zeigte eine starke Performance in den Kurven. Wenn wir nun auf die kommenden Strecken vorausblicken, lässt sich sagen, dass Monza für uns sicherlich nicht einfach wird. Aber auf die Strecken danach können wir uns deutlich mehr freuen.