Mercedes-Benz PKWProduktionsstart-des-neuen-Mercedes-AMG-GT-in-Sindelfingen-und-dann-steht-er-bei-auto-brinkmann-mercedes

Copyright Daimler

Kraftstoffverbrauch kombiniert: 12,4 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 284 g/km*

Im Mercedes-Benz-Werk Sindelfingen ist die Fertigung der modellgepflegten Mercedes-AMG GT Baureihe gestartet. Michael Bauer (2. v. r.), der Produktionsleiter des Mercedes-Benz Werks Sindelfingen und Standortverantwortlicher, sowie Ergun Lümali (rechts), der Vorsitzende des Betriebsrats am Standort Sindelfingen, feierten zusammen mit der Produktionsmannschaft das erste Fahrzeug – einen Mercedes-AMG GT R PRO (12,4 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 284 g/km)[1]. Die Hochleistungssportler in der zweitürigen Coupé und Roadster Variante der Mercedes-AMG GT Familie sowie die limitierte Edition des Mercedes-AMG GT R PRO werden von speziell geschulten Mitarbeitern im Manufakturcharakter gefertigt.

„Mit dem Produktionsstart der überarbeiteten Mercedes-AMG GT Sportwagen zeigen wir einmal mehr, dass im Mercedes-Benz Werk Sindelfingen nicht nur Großserienfahrzeuge in höchster Qualität gefertigt werden. So entwickeln wir unsere Kompetenzen stetig weiter. Dank unserer hochmotivierten und versierten Mannschaft sind wir daher in der Lage, die Wünsche unserer Kunden nach hoch exklusiven Fahrzeugen wie dem Mercedes-AMG GT zu erfüllen. Darauf können wir stolz sein“, so Michael Bauer, Produktionsleiter des Mercedes-Benz Werks Sindelfingen und Standortverantwortlicher.

„Mit der Fertigung des Mercedes-AMG GT zeigen wir einmal mehr, dass wir im Mercedes-Benz Werk Sindelfingen eine hochqualifizierte Mannschaft haben, die mit Leidenschaft Fahrzeuge in höchster Qualität produziert. Innerhalb des Sindelfinger Kompetenzzentrums für Fahrzeuge der Ober- und Luxusklasse von Mercedes-Benz spielt die Produktion des Mercedes-AMG GT als Top-Sportwagen natürlich eine besondere Rolle. Es freut uns als Betriebsräte, dass wir durch die Fertigung des Mercedes-AMG GT zur Absicherung der Arbeitsplätze beitragen“, sagt Ergun Lümali, Vorsitzender des Betriebsrats am Standort Sindelfingen.

Die Fertigung der Mercedes-AMG GT Baureihe, die in Affalterbach entwickelt wurde, erfolgt im Werk Sindelfingen mit viel Handarbeit in höchster Qualität. Ob Stoffverdeck, Carbon- oder Glasdach, ob Serienausstattung oder exklusiver Kundenwunsch: An den einzelnen Stationen sind die Mitarbeiter auf die Montage jeder dieser Varianten vorbereitet. Die Komponenten werden in sogenannten Warenkörben an der hochflexiblen Linie fahrzeugbezogen bereitgestellt.

Die zweitürige Mercedes-AMG GT Familie der geht nach der Modellpflege nun geschärft ins Rennen: Die Hochleistungssportler erhielten Aktualisierungen im Exterieur und sind künftig noch agiler unterwegs. Dafür sorgen unter anderem die integrierte Fahrdynamikregelung AMG DYNAMICS, das neue AMG Performance Lenkrad, eine Mittelkonsole mit innovativen Displaytasten sowie ein volldigitales Instrumentendisplay. Die limitierte Edition AMG GT R PRO wurde in zahlreichen Details für noch mehr Performance auf der Rennstrecke modifiziert. Dazu zählen ein neues Fahrwerk sowie das optimierte Leistungsgewicht, zu dem Leichtbau-Schalensitze und -Räder beitragen. Zudem wurde an der Aerodynamik gefeilt.

Über das Mercedes-Benz Werk Sindelfingen

Das Mercedes-Benz Werk Sindelfingen ist das Kompetenzzentrum für Pkw der Ober- und Luxusklasse sowie das Lead-Werk für die Produktion der S- und E-Klasse Baureihen. Am Standort werden künftig auch Elektrofahrzeuge der neuen Produkt- und Technologiemarke EQ produziert. Gemeinsam mit der zentralen Produktionsorganisation von Mercedes-Benz Cars beschäftigt das Werk mehr als 25.000 Mitarbeiter. Mercedes-Benz fertigt dort die E-Klasse (Limousine und T-Modell) und den CLS, die S-Klasse (Limousine, Coupé und Cabriolet), den Mercedes-Maybach, die Mercedes-AMG GT Familie sowie den GLA. Im Sindelfinger Mercedes-Benz Kundencenter werden täglich rund 250 Fahrzeuge ausgeliefert.

[1] Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Es handelt sich um die „ NEFZ-CO2-Werte“ i.S.v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet.